ALTANA

Viktor Fertich

Geschäftsbereich:BYK Additives & Instruments       

  Kontakt
Gesellschaft:BYK-Chemie GmbH                                    
Funktion:Auszubildender Lacklaborant
Standort:Auszubildender Lacklaborant
Land:Deutschland
Im Unternehmen seit:08/2013

Wie sind Sie auf ALTANA als Arbeitgeber aufmerksam geworden?
Ich hatte vor ein freiwilliges Praktikum in den Osterferien zu absolvieren, allerdings wusste ich noch nicht, wo dies geschehen sollte. Mein Vater arbeitet in einem Baumarkt in der Farben- und Tapetenabteilung und kam dort mit einem Kunden ins Gespräch, der die BYK-Chemie GmbH in Wesel als interessante Praktikumsstelle vorgeschlagen hat. Daraufhin habe ich mich informiert und beworben.

Wie sah Ihre Einarbeitungsphase aus?
Die ersten vier Monate der Ausbildung werden bei den Lacklaboranten im Azubilabor verbracht. Dort haben wir zunächst wichtige theoretische Grundlagen beigebracht bekommen. Zudem wurde meiner Kollegin und mir eine Bearbeitung mit verschiedenen Lacksystemen als Aufgabe gestellt. Durch diese Bearbeitung haben wir verschiedenste Anwendungsgebiete von Lacken kennengelernt und gelernt unsere Arbeiten zu strukturieren.

Beschreiben Sie uns bitte Ihren typischen Arbeitstag als Lacklaborant.
Einen typischen Arbeitstag habe ich bis jetzt noch nicht erlebt. Jeder Tag lässt sich durch die flexiblen Arbeitszeiten und die freie Zeiteinteilung anders gestalten. Auch die Arbeiten, die zu erledigen sind, sind sehr abwechslungsreich. Typische Arbeiten, die regelmäßig anfallen sind das Dispergieren von Pigmenten, verschiedene Entschäumertests, das Dokumentieren der Ergebnisse und, was immer dazugehört ist das Aufräumen und Putzen des Arbeitsplatzes.

Was schätzen Sie an ALTANA als Arbeitgeber?
Es wird versucht auf jeden Mitarbeiter individuell einzugehen und damit das Beste aus ihm herauszuholen.

Was sind Ihre Tipps für die Ausbildungsplatzsuche?
Ich denke freiwillige Praktika sind immer eine gute Chance dem Arbeitgeber Interesse am Beruf und für den Betrieb zu zeigen. Gleichzeitig hat der Praktikant die Möglichkeit zu erkennen, ob der Beruf überhaupt für ihn selbst geeignet ist.